Sie sind hier: Startseite » Unser Verein » Satzung

Satzung der SG Blau-Weiß Pessin e.V.

V e r e i n s s a t z u n g

§1 Name, Sitz und Geschäftsjahr

(1) Die am 26.07.1956 gegründete Sportgemeinschaft führt den Namen SG Blau-Weiß Pessin und hat ihren Sitz in Pessin.
Sie wurde am 12.11.1990 in das Vereinsregister beim Amtsgericht Nauen unter der Nr. 95 eingetragen und wird seit dem 06.11.2006 beim Amtsgericht Potsdam unter dem Aktenzeichen VR 5155 P geführt.
(2) Der Verein erkennt das Statut des DOSB bzw. die Satzungen und Ordnungen an.
(3) Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

§2 Zweck und Aufgaben

(1) Die Sportgemeinschaft verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung durch Ausübung des Sports in allen Bereichen. Der Zweck wird verwirklicht durch die Förderung und Ausübung nachstehender Sportarten:
a) Fußball
b) Kegeln
c) Reiten und Fahren
d) Freizeit- und Erholungssport
e) Tischtennis.
Änderungen sind vorbehalten.
(2) Der Verein ist politisch und religiös neutral.
(3) Die Organe der Sportgemeinschaft üben ihre Tätigkeit ehrenamtlich aus.

§3 Grundsätze der Tätigkeit

(1) Die Sportgemeinschaft ist selbstlos tätig; sie verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.
(2) Mittel der Sportgemeinschaft dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln der Sportgemeinschaft.
(3) Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck der Sportgemeinschaft fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

§4 Gliederung

(1) Für jede in der Sportgemeinschaft betriebene Sportart kann im Bedarfsfall eine eigene, in der Haushaltsführung selbstständige Abteilung gegründet werden.

§5 Mitgliedschaft

(1) Mitglied kann jeder Freund des Sports werden, der über einen guten Leumund verfügt. Bei Jugendlichen ist die Zustimmung der gesetzlichen Vertreter notwendig.
(2) Der Verein besteht aus Ehrenmitgliedern, ordentlichen Mitgliedern, jugendlichen Mitgliedern und passiven Mitgliedern.
(3) Personen, die sich in besonderen Maße Verdienste für den Verein erworben haben, können von der Mitgliederversammlung zu Ehrenmitgliedern ernannt werden. Ehrenmitglieder haben die Rechte der ordentlichen Mitglieder, sind aber von der Beitragszahlung befreit.
(4) Ordentliche Mitglieder sind Mitglieder, die aktiv am Vereinsleben und an den sportlichenVeranstaltungen teilnehmen und die das 18. Lebensjahr vollendet haben.
(5) Jugendliche Mitglieder sind Mitglieder, die aktiv am Vereinsleben und an den sportlichen Veranstaltungen teilnehmen und die das 18. Lebensjahr nicht vollendet haben.
(6) Passive Mitglieder sind Mitglieder, die sich nicht selbst aktiv für den Verein engagieren, aber im Übrigen die Interessen des Vereins fördern.

§6 Beginn und Ende der Mitgliedschaft

(1) Die Aufnahme in den Verein muss schriftlich beantragt werden. Über den Aufnahmeantrag entscheiden die Abteilungsleitungen. Lehnen die Abteilungsleitungen die Aufnahme ab, so kann der Antragsteller hiergegen Berufung in der Mitgliederversammlung einlegen. Diese entscheidet mit einfacher Stimmenmehrheit endgültig.
(2) Der Übertritt vom ordentlichen in den passiven Mitgliederstand oder umgekehrt muss den Abteilungsleitungen bis spätestens 31.10. des laufenden Geschäftsjahres mitgeteilt werden. Er ist wirksam ab dem 01.01. des folgenden Geschäftsjahres.
(3) Die Mitgliedschaft endet durch Austritt, Ausschluss oder Tod.
(4) Der Austritt ist schriftlich gegenüber den Abteilungsleitungen zu erklären.
(5) Der Ausschluss erfolgt,
a) wenn das Vereinsmitglied trotz Mahnung mit einem Jahresbeitrag im Rückstand ist,
b) bei grobem oder wiederholtem Verstoß gegen die Satzung oder gegen die Interessen des Vereins,
c) wegen unehrenhaften Verhaltens innerhalb oder außerhalb des Vereinslebens,
d) wegen groben unsportlichen oder unkameradschaftlichen Verhaltens,
e) aus sonstigen schwerwiegenden, die Vereinsdisziplin berührenden Gründen.
f) Über den Ausschluss entscheidet der Vorstand. Zuvor ist dem Mitglied Gelegenheit des rechtlichen Gehörs zu gewähren. Der Ausschluss ist schriftlich mitzuteilen.

§7 Rechte und Pflichten der Mitglieder

(1) Ordentliche Mitglieder, Ehrenmitglieder und jugendliche Mitglieder ab dem vollendeten 16. Lebensjahr haben das Stimmrecht in der Mitgliederversammlung.
(2) Alle Mitglieder haben das Recht, dem Vorstand und der Mitgliederversammlung Anträge zu unterbreiten. Sie sind berechtigt, an allen Veranstaltungen des Vereins teilzunehmen.
(3) Alle Mitglieder haben das Recht, die vereinseigenen Einrichtungen nach Absprache mit den Abteilungsleitungen zu nutzen. Die Sportstätten der Sportgemeinschaft werden von der jeweils zuständigen Abteilung entsprechend ihrem Nutzungszweck eigenverantwortlich verwaltet, organisatorisch be-
treut, gepflegt und betrieben.
(4) Die Mitglieder erhalten keine Gewinnanteile und in ihrer Eigenschaft als Mitglieder auchkeine sonstigen Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.
(5) Die Mitglieder sind verpflichtet, die Ziele des Vereins nach besten Kräften zu fördern, das Vereinseigentum schonend und fürsorglich zu behandeln und den Beitrag rechtzeitig zu entrichten.
(6) Die Beitragshöhe legen die Abteilungsleitungen fest. Der Jahresbeitrag ist für das Geschäftsjahr zu zahlen und wird bei vorzeitiger Beendigung der Mitgliedschaft auch nicht anteilig zurückgezahlt.

§8 Organe des Vereins

Organe des Vereins sind:
1. Der Vorstand
2. Die Mitgliederversammlung

§9 Der Vorstand

(1) Der Vorstand besteht aus:
a) dem 1.Vorsitzenden,
b) dem 2.Vorsitzenden,
c) dem Schatzmeister und Schriftführer,
d) dem Jugendwart.
(2) Zum erweiterten Vorstand kann je ein Mitglied der bestehenden Abteilungen und ein weiteres Mitglied gewählt werden.
(3) Der Verein wird gerichtlich und außergerichtlich durch den 1. oder den 2. Vorsitzenden vertreten.
(4) Der Vorstand wird durch die Mitgliederversammlung für fünf Jahre gewählt. Wiederwahlen sind möglich. Bei vorzeitigem Ausscheiden eines Mitgliedes erfolgt eine kommissarische Bestellung bis zur nächsten Mitgliederversammlung.
(5) Der 1.Vorsitzende, im Verhinderungsfall der 2.Vorsitzende, beruft und leitet die Sitzung des Vorstandes. Er ist verpflichtet, den Vorstand einzuberufen, wenn es das Vereinsinteresse erfordert oder aber wenn dies von der Mehrheit der Vorstandsmitglieder verlangt wird.
(6) Die Beschlussfassung erfolgt durch einfache Mehrheit der abgegebenen Stimmen. Bei Stimmengleichheit entscheidet der 1.Vorsitzende.

§10 Die Mitgliederversammlung

(1) Die Mitgliederversammlung ist das oberste Organ des Vereins.
(2) Die Mitgliederversammlung ist von dem 1. Vorsitzenden, im Verhinderungsfall vom 2. Vorsitzenden, mindestens einmal im Jahr abzuhalten. Die Einladung erfolgt unter Angabe der Tagesordnung durch Aushang und über die Abteilungsleitungen mindestens 14 Tage vor der Versammlung. Der Vorstand hat eine außerordentliche Mitgliederversammlung einzuberufen, wenn der Vorstand sie beschließt, 20 % der Mitglieder oder die Abteilungsleitungen dies mehrheit-
lich verlangen.
(3) Mitglieder, die das 16. Lebensjahr vollendet haben, besitzen Stimmrecht. Das Stimmrecht ist nicht übertragbar.
(4) Gewählt werden können nur Mitglieder, die volljährig sind.
(5) Jedes Mitglied kann bis 7 Tage vor der Mitgliederversammlung Anträge zur Ergänzung der Tagesordnung schriftlich beim Vorstand einreichen.
(6) Die Mitgliederversammlung ist ohne Rücksicht auf die Anzahl der erschienenen Mitglieder beschlussfähig.
(7) Die Entscheidungen der Mitgliederversammlung werden mit einfacher Mehrheit der abgegebenen Stimmen beschlossen. Die Entscheidung über die Auflösung des Vereins sowie über Satzungsänderungen sind mit 2/3-Mehrheit zu fällen. Stimmenthaltungen gelten als nicht abgegeben und werden nicht mitgezählt. Die Beschlussfassungen und Wahlen erfolgen durch offene Abstimmung.
(8) Über die Mitgliederversammlung ist eine Niederschrift zu fertigen. Sie ist von dem Versammlungsleiter und dem Protokollführer zu unterzeichnen und muss von der nächsten Versammlung genehmigt werden.
(9) Die Mitgliederversammlung hat insbesondere folgende Aufgaben:
a) Wahl des Vorstandes und des erweiterten Vorstandes.
b) Das Vorschlagsrecht für den erweiterten Vorstand besitzen die bestehenden Abteilungen bis zu einer Entscheidung.
c) Wahl von zwei Kassenprüfern auf die Dauer von fünf Jahren. Die Kassenprüfer haben das Recht, die Vereinskasse und die Kassen der Abteilungen mit Buchführung jederzeit, mindestens aber einmal im Jahr zu prüfen. Über ihre Tätigkeit haben sie der Mitgliederversammlung Bericht zu erstatten.
d) Entgegennahme des Jahresberichts des Vorstandes, des Kassenberichts des Schatzmeisters, des Prüfberichts der Kassenprüfer und Erteilung der Entlastung,
e) Ernennung von Ehrenmitgliedern,
f) Die Beschlussfassung über Satzungsänderungen und alle sonstigen ihr vom Vorstand unterbreiteten Aufgaben sowie die nach der Satzung übertragenen Angelegenheiten.
g) Beschlussfassung über Anträge und die Auflösung des Vereins

§ 11 Auflösung

Bei Auflösung oder Aufhebung der Sportgemeinschaft oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke fällt das Vermögen der Sportgemeinschaft an die Gemeinde Pessin.

§12 Inkrafttreten

Die vorstehende Satzung ist am 25.09.2015 in der Mitgliederversammlung mit der notwendigen 2/3-Mehrheit beschlossen worden.
Sie tritt mit diesem Datum in Kraft.

Pessin, den 25. September 2015

gez. Stahnisch
1. Vorsitzender

gez. Hoffmann
2. Vorsitzender

Letzte Änderung am Freitag, 21. September 2018 um 21:59:03 Uhr.